Archiv

Archiv für den Monat Januar 2012

Die meisten von Euch kennen vermutlich nur die sizilianische Variante dieser Süßspeise, Teig-Röllchen in Fett frittiert und mit Ricotta gefüllt. Ich persönlich mag aber weder den frittierten Teig noch die Füllung. Deswegen haben die cleveren Kalabresen den frittierten Teig durch Blätterteig ersetzt und statt mit Ricotta füllen sie ihn mit einer Vanillecreme.

Die Röllchen

Für die Röllchen schneidet man einen dünn ausgerollten Blätterteig in schmale Streifen (1,5cm breit, 15 – 20 cm lang) und wickelt den Streifen um ein Bambusrohr.

Bei 180 Grad und etwa 15-20 min im Ofen sehen die Röllchen dann so aus:

Kurz abkühlen lassen und den Bambusstab vorsichtig abziehen.

Die Vanillecreme

Eigentlich ist die Füllung nichts anderes als ein Vanillepudding. Ich habe vor ein paar Jahren ein einfaches und leckeres Rezept im Kochbuch „Die große Kochschule“ gefunden.

Die Creme besteht aus 0,5l Milch, 1 Vanilleschote, 3 Eigelb, 80 Gramm Zucker, etwas Vanillezucker und 40 Gramm Speisestärke.

Speisestärke, Eigelb, die Hälfte des Zuckers und der Milch gründlich verrühren.

Die restliche Milch mit der Vanilleschote und dem übrigen Zucker (wer es nicht ganz so süß mag, kann auch weniger nehmen) zum kochen bringen.

Kochende Milch vom Herd nehmen, Vanilleschote rausangeln und das Speisestärke-Eigelb-Zucker-Milch-Gemisch darunterrühren.

Unter rühren nochmals kurz aufkochen lassen, bis eine feste, glatte Masse entsteht.

Jetzt muss die Füllung nur noch gut abkühlen. Danach mit einem Spritzbeutel die Röllchen mit der Creme füllen. Puderzucker drüber streuen und fertig sind die „Cannoli alla calabrese“